Pflanzenleben

Im ersten Buch Mose erklärt Gott, welche Lebewesen auf die Arche Noah sollen.„Vögel, Vieh und Gewürm“: von allen ein Paar. Wo kommt nach der Sintflut der Sauerstoff her, wo das Fressen für Vieh und Mensch? Wie kann die Taube den Zweig eines Ölbaums finden und Moses seinen Weinstock pflanzen? Genau, Pflanzen fehlen in der Arche Noah. Pflanzen sind nicht der Rede wert!

Pflanzen sind die Grundlage alles Lebendigen, unserer ganzen Welt.
Vor Milliarden Jahren existierten Einzeller, die Fotosynthese betrieben und Sauerstoff herstellten, der alles andere Leben möglich macht. Mit dem Schritt der Pflanzen aus dem Wasser auf das Land begann unser Leben.
Pflanzen stellen und stellten alles her, was wir verbrauchen:
Den Sauerstoff, den wir atmen – das Korn, welches wir essen,
das Holz, welches wir verbauen,
die fossilen Energieträger mit denen wir unsere Welt befeuern (verbrennen?).

Wir atmen, was uns die Pflanzen geben:
darüber sind wir an die Welt gebunden.

Pflanzen sind Lebewesen.
Der älteste Baum ist 80.000 Jahre alt, doch achtzigtausend.
Pflanzen haben die gleichen Sinne wie Menschen:
sie sehen, hören, riechen, fühlen und sprechen.
Das ist keine Esoterik, sondern harte Wissenschaft.
Pflanzen schlafen, Pflanzen können sich aktiv und zielgerichtet bewegen.
Sie haben 15 Sinne mehr als Menschen. Sie können das Magnetfeld der Erde wahrnehmen, chemische Analysen vornehmen und daraus Schlüsse und Handlungen ableiten, sie stellen Stoffe her, die wir zum Teil gar nicht kennen, sie erinnern sich, sie haben ein Wissen von sich selber, sie können mit anderen Pflanzen und Tieren kommunizieren und mit sich selber auch.

Ihre unzähligen Wurzeln haben unabhängige Rechenzentren, die sich untereinander austauschen. Damit hat eine Pflanze ein Gehirn, das so etwas wie ein pflanzliches Internet ist. Pflanzen können ihre Umwelt gestalten, sich mit anderen Pflanzen, Pilzen und Tieren absprechen und
für ein gemeinsames Wohl handeln.

Wir leben mit einem falschen Bewusstsein in einer von Pflanzen geschaffenen Welt. So erscheint das Weizenfeld ebenso als Massenhaltung,
wie der Schweinestall und vegane Ernährung als komische Idee.
Wir brauchen ein neues Weltbild.

Das Buch von Stefano Mancuso ist absolut lesenswert, einfach und klar geschrieben. Das Buch von Emanuele Coccia, ist in philosophischer Terminologie geschrieben, aber genauso lesenswert.

Stefano Mancuso, Die Intelligenz der Pflanzen
Kunstmann Verlag, 19.95 €

Emanuele Coccia, Die Wurzeln der Welt
Hanser Verlag, 20 €

Kommentare sind geschlossen.