In der Reihe Gedankensprünge:
Frantisek Baluska, Können Pflanzen denken?
Im Gespräch mit Michael Rüsenberg
Do., 24. Oktober 2019 um 20 Uhr für 10/6 € im buchLaden 46

Alles ist ganz einfach:
Pflanzen machen das Leben auf der Erde möglich.
Sie stellen den Sauerstoff zur Verfügung ohne den es das,
was wir als Leben bezeichnen, nicht gäbe.

Die fossilen Brennstoffe auf denen unsere momentane Zivlisation beruht, sind einmal Pflanzen gewesen und der wichtigste Baustoff der Menschen ist Holz.

Das größte Lebewesen der Welt ist ein Pilz.

Pflanzen können riechen, hören, fühlen, schmecken, sich erinern und schlafen. Sie können Töne erzeugen. Sie verfügen über 15 Sinne mehr als Menschen.
Pflanzen können sich bewegen und sie können wandern.
Sie können ihre Umwelt beeinflussen. Und kommunizieren;
untereinander und auch mit Tieren. Mit uns? Wir wissen das nicht.

Und:
Sie müssen so etwas wie ein Gehirn haben!
Irgendein Organ, eine Methode mit der sie ihre Sinneseindrücke verarbeiten und ihr Verhalten steuern.

Das einzige Problem: wir haben bisher nicht das richtige Weltbild
für unser Leben auf dieser Erde.

František Baluška, geb. 1957, forscht seit 1994 am Institut für Zelluläre und Molekulare Botanik, Uni Bonn.  Er ist Herausgeber der Zeitschriften „Plant Signaling and Behavior“ und „Communicative and Integrative Biology“


	
			

Kommentare sind geschlossen.